Karriere

Dieses sollten Sie bedenken…

 

... wenn Sie überlegen, in der ambulanten Pflege zu arbeiten:

 

- Das Fahren der Touren ist ein zusätzlicher Stressfaktor, da die Versorgung neben den alltäglichen Verkehrsbelastungen auch zu jeder Witterung sicher gestellt wird! Die "Schneeberge" im Winter 2010/2011 hat jeder noch vor Augen… ebenso das (Blitz-)Glatteis im Januar 2017!

 

- Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Kommunikatives Geschick sind unerlässlich im Pflegeberuf! Zwar ist man in der ambulanten Pflege vorwiegend allein in seiner "Tour" unterwegs - aber die ideale Versorgung eines Patienten läuft „Hand in Hand“ – nicht nur unter den Kollegen, sondern auch unter Einbeziehung anderer Berufsgruppen und den Zugehörigen.

 

- Anders als im stationären Bereich, hat der Patient selbstverständlich „Hausrecht“ in seinem Umfeld und kann unter Umständen Behandlungen ablehnen, kontraproduktiv selbst in Therapiemaßnahmen eingreifen, hygienische Eigenheiten trotz Beratung weiterhin beibehalten etc.

 

- Dokumentation ist alles! Eine ordentlich geführte Pflegedokumentation gibt nicht nur die erbrachte Leistung wieder, sondern sichert die Pflegefachkraft auch rechtlich ab und spiegelt die Fachkompetenz wider! Daher ist die intensive und kontinuierliche Beschäftigung mit dem Dokumentationssystem unerlässlich! Wir arbeiten weiterhin mit Assessments und einer vollständigen Pflegedokumentation - "SIS" stellt die durch die Expertenstandards und vom MDK geforderten Informationen und Belege unserer täglichen Arbeit aus unserer Sicht nicht ausreichend dar - und ist bei einer korrekt geführten Pflegedokumentation auch keine Zeitersparnis oder Arbeitserleichterung!

 

- Die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen ist auch hin und wieder mit Auseinandersetzungen verbunden, da eine „Begegnung auf Augenhöhe“ leider nicht immer stattfindet...

 

- Fachliche Fähigkeiten sollten sicher beherrscht und kognitiv abrufbar sein, dazu zählen auch Krankenbeobachtung, Symptominterpretation und das spezielle Fachwissen.

 

Hervorzuheben ist jedoch (!):


- ambulante Pflege ermöglicht den Pflege- und Hilfebedürftigen Menschen einen Verbleib im häuslichen Umfeld - in den eigenen vier Wänden! Manchmal sind die Pflegekräfte auch einziger "Außenkontakt" und erfüllen somit "weit mehr" als "nur" Körperpflege - wir sind "Seelentröster", Bezugspersonen, Vertrauenspersonen und eben manchmal auch "Familienersatz"!  


- Die Zeit beim Patienten hat man ausschließlich für diesen Patienten (& manchmal auch für seine Zugehörigen) zur Verfügung.

 

- Die – wenn auch häufig sehr kurze - Fahrtstrecken zwischen den Patienten dienen hervorragend zum kurzen „Abschalten“

 

- Als Pflegefachkraft wägt man selbstständig aufgrund seines Fachwissens und / oder in Rücksprache mit dem 24stündigem Hintergrunddienst die Situation vor Ort ab - dies bedeutet eine hohe Autonomie und Eigenverantwortlichkeit!

 

- Mit guter Hilfsmittelversorgung und dem Informationsaustausch mit anderen Berufsgruppen lässt es sich bei den Patienten zu Hause individuell und für alle Parteien äußerst zufriedenstellend "pflegen"!

Hand in Hand bietet Ihnen

 

- ein motivierendes und unterstützendes, familiäres Leitungs- und Mitarbeiterteam

 

- einen vorwiegend Mitarbeiterbezogenen Firmenwagen in der Dienstzeit

 

- Zahlung von Feiertags- und Sonntagszuschlägen, sowie Zuschläge für Dienste zu ungünstigen Zeiten (vor 6h und nach 20h)

 

- Urlaubsgeld mit der Abrechnung Juni eines jeden Kalenderjahres (Höhe abhängig von der Wochenstundenzahl!)

 

- Die Anrechnung der geleisteten Arbeitszeit auf ein Stundenkonto und somit flexible Arbeitszeitgestaltung!

 

- Ein Dienstfreies Wochenende pro Mitarbeiter pro vollem Kalenderjahr (ohne Anrechnung von Urlaubstagen)!

 

- Jährliches Sommer- oder Weihnachtsfest für das gesamte Team

 

- unbefristeter Arbeitsvertrag

 

- Im Rahmen des Firmenwachstums externe finanzierte Fort- und Weiterbildungen im Bereich Wundmanagement, Praxisanleitung, Palliative Care, Algesiologie, Hygiene, Datenschutz, Pflegeberatung und Gerontopsychiatrie etc.

 

- regelmäßig stattfindende Inhouse-Schulungen für alle Mitarbeiter durch externe Referenten und Mareike Lücke als Leitung, Diplom-Pädagogin und Gesundheits- und Krankenpflegerin mit diversen Zusatzqualifikationen zu Pflegefachthemen, aber auch zu Psychologischen Herausforderungen des Pflegeberufs (Erschöpfungsdepression, Emotionsarbeit, Kommunikation, Nähe & Distanz, Teamentwicklung und Work-Life-Balance etc.).

 

- regelmäßiges - alle 2 Jahre stattfindendes - Inhouse-"Training" in Erste Hilfe durch qualifizierte Ausbilder

 

- kontinuierliche Betreuung und Aufsicht durch unseren Betriebsarzt mit finanzieller Übernahme berufsrelevanter Impfungen, Blutkontrollen, Erstuntersuchungen.

 

- ehrliches Feedback und eine offene, herzliche Umgangs"kultur" im Betrieb.

 

- Entspannungsmöglichkeiten im Firmeneigenen Garten mit Streuobstwiese und essbaren Beerenbeeten

 

 

Die detaillierten Anforderungen und Aufgabenbereiche entnehmen Sie bitte den Stellenbeschreibungen.

 

Initiativbewerbungen - Voraussetzung ist eine dreijährige oder zumindest einjährige Ausbildung in der Pflege - per Email oder Post sind gern willkommen.